Musicals: wahre Geschichten

Deep Purple — Smoke on the Water

Einige erinnern sich noch an das legendäre Konzert von Frank Zappa und The Mothers of Invention 1971 im Casino von Montreux. Deep Purple waren zu der Zeit, jedoch nicht an diesem Abend, in den Kellerräumen mit Aufnahmen ihres Albums zugange.

Während des Frank-Zappa-Konzerts schoss, so sagt man, ein Schweizer Fan mit einer Leuchtpistole an die Casinodecke. Er löste ein Feuer aus, bei dem das komplette Equipment der Band sowie der gesamte Gebäudekomplex zerstört wurde. Zu Schaden kam niemand.

Der Direktor des Montreux-Jazz-Festivals Claude Nobs half dem Publikum, sich in Sicherheit zu bringen. Die Musiker der Band Deep Purple beobachteten von ihrem Hotel aus das Feuer. Und was macht eine erstklassige Hardrock-Band daraus? Selbstverständlich einen Welthit.

Smoke on the Water

Da Deep Purple die Aufnahmen für ihr Album nicht im Casino machen konnten, liehen sie sich die nötigen Apparaturen von den Stones und brachten das Album Machine Head mit dem Titelsong Smoke on the Water 1972 auf den Markt.

Der Song beschreibt den Rauch über dem Wasser, der nachts in den Himmel über den Genfer See zieht. Wie ein Dummkopf mit der Signalpistole das Haus niederbrannte. Und wie Funky Claude (Claude Nobs) die Menschen aus dem Casino führte. Die Rettung war der Rolling Stones-Lkw, sodass Deep Purple ihr Album beenden konnten.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.