Musik ganz allgemein

Märchen, Musicals und Midikleider

Was mögen diese drei Begriffe miteinander zu tun haben? Bei Märchen und Musicals ist die Nachbarschaft eigentlich schon klar, denn so manches Märchen wurde zu einem Musical. Doch Stopp! Welche Musicals entspringen denn einem Märchen?

Was ist ein Märchen?

Da haben wir zum einen die traditionellen Märchen wie Hänsel und Gretel, die vor über 200 Jahren von den Gebrüdern Grimm aufgeschrieben wurden. Bis dahin wurden sie mündlich überliefert und in unterschiedlichsten Variationen weitergegeben. Diese Märchen gehen für die Helden eigentlich immer gut aus und die Bösen werden bestraft.

Die kleine Meerjungfrau ist ein Kunstmärchen und wurde von Hans Christian Andersen geschrieben. Kunstmärchen folgen den Regeln der traditionellen Märchen, brechen sie aber auch: Die Meerjungfrau findet nicht ihr Glück mit ihrem geliebten Prinzen, sondern wird am Ende zu einem Luftgeist.

Den Märchenregeln folgen auch Geschichten wie Der König der Löwen oder Die Eiskönigin. Sie sind teilweise auch unter Hinblick auf bereits erzählte Märchen entstanden, sind aber in ihrer Geschichte eigenständig.

Musicals

Alle bisher genannten Märchen wurden als Musicals produziert und werden auch heute noch erfolgreich aufgeführt. Wird ein Märchen als Basis für ein Musical verwendet, kann der ursprüngliche Verlauf der Geschichte verändert sein oder die Handlung in eine andere Zeit versetzt werden.

Und hier kommen die Midikleider ins Spiel

Märchenhandlungen spielen oft in einer Zeit, die wir ungefähr im Mittelalter einordnen können. Eine Zeit, in der Frauen ihre Haare mit Hauben oder Tüchern verdeckten und mehrere Unterröcke unter ihren langen und ausladenden Kleidern oder Röcken trugen. Es war also die Zeit der Maxikleider. Für ein erzähltes oder verfilmtes Märchen kein Problem, denn die prächtig herausgeputzten Menschen sind herrlich anzusehen und stimmen auf diese Zeit ein.

In einem Musical wird aber nicht nur gesungen, sondern auch getanzt. Müssten die Darstellerinnen nun diese langen, schweren und dadurch schwerfällig machenden Kleider tragen und damit tanzen, würde dies ihre Bewegungsfreiheit doch erheblich einschränken. Daher sind Midikleider, die die Knöchel freilassen aber die Knie bedecken, eine gute Wahl, um sich zum einen schnell und gewandt zu bewegen, zum anderen aber genügend Stoff wirbeln lassen zu können, wenn es die Choreografie so plant. Midikleider gibt es in eher strengen oder engen Formen, aber auch weit ausgestellt und mit spielerischem Aussehen. Ob nun Gretel mit Hänsel durch den Wald irrt, Arielle versucht, sich in der Menschenwelt zu behaupten oder Maria in der Westside Story mit Tony singt oder mit ihren Freundinnen tanzt – Midikleider sind hier die beste Wahl, um die jeweiligen Emotionen beim Tanz oder im Gesang optimal zu unterstreichen.

Nicht nur für die Darstellerinnen

Ein Musical braucht nicht nur die Menschen auf, sondern auch die vor der Bühne. Weiß man noch nicht, welches Outfit man für einen Musical-Besuch wählen soll, ist ein Blick auf die Seite von NA-KD zu empfehlen: Der skandinavische Online-Shop hat Midikleider und viele andere tolle Kleidungsstücke im Angebot!

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.